#Autorinnenzeit Tag 20

Am heutigen zwanzigsten Tag möchte Sven Hensel in seiner #Autorinnenzeit wissen:

Welche Romanfigur einer Autorin hat Dir besonders gefallen? Warum?

Spontan fällt mir dazu die Protagonistin Aus „Eat Pray Love“ ein. Ich gestehe, ich hab das Buch gelesen, BEVOR der Film mit Julia Roberts kam und ich finde die Verfilmung tatsächlich mal trotzdem gut! Ausnahmsweise kann ich davon kein Bild zeigen, denn ich habe es war das erste Buch, dass ich auf meinem ebook-reader gelesen hab. Da ich ausschließlich eigene Fotos verwenden, gibts hier keines…

Warum aber also diese Frau?

Vielleicht, weil ich ihre Krisen kenne, ihre Ängste, ihre Zweifel, ihre Sehnsucht, ihre Zerrissenheit zwischen dem was allgemein erwartet wird und der inneren Leere die dadurch bei entsteht, ihr Kampf dagegen, ihr Flehen, ihr Suchen, das wachsen ihrer Achtsamkeit für sich selbst, ihre Entwicklung…ja, ich kann guten Gewissens sagen, dass ich wahrlich das Gefühl hatte „das bin ich“-auch wenn unser beider Leben völlig unterschiedlichen verlaufen.

Ein zweite Romanfigur fällt mir dazu ein:

20170517_121223Morgain aus „Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley.

Sie berührt meine spirituelle Seite genauso wie meine feministische und auch dort, in diesen Welten, bin ich zu Hause.

Beide Figuren sind starke Frauen die auf ihrem Weg leiden, lieben, zweifeln, verzweifeln, aber letztendlich ihren Platz auf ihre Art und Weise finden.

Und ich liebe es, so viele Anteile dieser Figuren in mir zu finden.

Bezeichnender Weise habe ich gerade heute in meiner Familie angeregt durch ein Gespräch mit meiner Mutter und meinem jüngsten Sohn eine flammende Rede für die Frauen, die Rechte der Frauen, den Kampf der Frauen und die wahre Kraft der Weiblichkeit gehalten. Ich war wohl so in Rage, das beide ganz still wurden, weil sie so ergriffen waren. Das hat mir einmal mehr gezeigt, wer ich bin, was mich ausmacht und wofür ich stehe! Im Nachhinein, war ich von mir selbst überrascht…ich zwinker an dieser Stelle mal der lieben Gabriela Leopoldseder zu, die diese Stärke noch in mir sieht, wenn ich bereits zu blind dafür bin. Danke, liebe Gabriela!

Wir lesen uns!

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!