SAM hat´s gelesen…Düsterland

Du meine Güte!

Während ich das hier schreibe, haben wir bereits den 09.06.2018 was bedeutet, dass meine letzte Veröffentlichung am 24. Mai gewesen ist. Eva Sturm auf Langeoog  in „Blaues Blut“ von Moa Graven habe ich an diesem Tag rezensiert. HIER kannst Du noch einmal darauf zu greifen. Allerdings ist es nicht gleichbedeutend damit, dass ich weder gelesen noch geschrieben hätte. Ganz im Gegenteil! Ich habe viel gelesen, viel geschrieben (geplottet um genau zu sein, ich versuch´s mal mit Struktur und nicht einzig freiem Schreiben 😉 ) und bin dabei über Bücher gestolpert, die es leider nicht…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Die Monstertrickserin

Ich lese und rezensiere ja selten Kinder- oder Jugendbücher. Vermutlich weil meine Kinder schon groß sind und schon immer einen sehr speziellen Buchgeschmack hatten und haben.

Jetzt ist es allerdings mal wieder dran. Ich habe ein Jugendbuch gelesen, welches mir ausgesprochen gut gefallen hat. Ich bin darüber gestolpert, weil ich die Autorin Lemonbits kenne und sie meine Wahl von Korrektorat und Lektorat wäre-vielleicht, weil sie gar nicht so weit weg von mir lebt.

Ich habe also ihr Buch „Die Monstertrickserin“ gelesen und es war eine echte Herausforderung! Im postivisten Sinne!

Zuerst mal: Es gibt…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…und ein neues Projekt!

Nee…das Buch, das ich gelesen habe heißt nicht „…und ein neues Projekt“. Ganz anders.

Dass eines meiner Kinder autistisch ist, ist hier und da ja schon angeklungen. Als betroffene Mutter ist man immer auf der Suche nach Input, Wegen, Menschen, Kontakten, Rat usw. An einem unserer weniger guten Tage bin ich vor langer Zeit dann über Ellas Blog gestolpert.  Ella ist das Pseudonym von Silke, selbst betroffene Mutter. Die Idee des Blogs, die bereits vor einigen Jahren entstand, sollte eigene Erlebnisse schildern und Erfahrungen weitergeben um damit anderen betroffenen Eltern, ein Gefühl von Solidarität zu vermitteln. Heute…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Zitronen im Mai

Gerade noch rechtzeitig eine neue Buchrezension, die den Monat Mai im Titel hat und wer noch eine Urlaubslektüre für sonst im Familienurlaub gelangweilte Jugendliche sucht ist mit

Zitronen im Mai von Kristina Matt sicher bestens bedient.

Wunderbar zu lesen, dass ihr Buch an der See spielt. Ich lese also wieder ein See-Buch-allerdings kein Nordsee-Buch. Zitronen im Mai spielt an der Ostsee-immerhin… *grins*

Die Protagonistin Hannah kann es gar nicht mehr erwarten volljährig zu werden! Führerschein, eigener Handyvertrag-endlich eine Frau! Aber sie hat die Rechnung ohne das Schicksal gemacht und das erscheint ihr in Gestalt…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Blaues Blut

Manchmal hab ich ein Heim-Fern-Weh…eine merkwürdige Kombination…also ich liebe mein Zuhause! Mein Elternhaus. Die Gegend in der ich wohnen darf. Ich bin aus tiefstem Herzen dankbar dafür und könnte mir nie vorstellen, mein Elternhaus aufzugeben! Und doch…manchmal hab ich ein Weh…an die Nordsee. Ich hab auch schon die Ostsee bereist und auch Übersee, aber nichts ist mir so nah am Herzen geblieben wie die Nordsee. Und wenn ich dann feststellen muss, dass ich mich nicht eben mal für 3 Stunden ins Auto setzen kann um einen Blick auf „meine Nordsee“ zu schmeißen, ihren Wind zu spüren, ihren Duft in…

Weiterlesen

SAM tief, tiefer…

Neiiin, ich rede grad nicht von der CD der Apokalyptischen Reiter...obwohl…die kann man ganz gut hören…rein lyrisch betrachtet, leistet der Haupt-Songwriter Fuchs wirklich großartige, echte Arbeit….aber nein, mein Titeleintrag im Tagebuch, hat so gar nichts damit zu tun. Es ist schlicht ein Zustand…vielleicht auch ein Weg…jedenfalls ist es ein Gefühl,dass mich autorentechnisch gerade umtreibt.

Ich hab ein Schreibtief. Schon länger. Was hab ich nicht alles versucht und was hab ich dazu nicht alles gelesen. Aber…nada…dabei fehlt es mir nicht an Ideen. Da hab ich Stoff für gaaaanz viele Bücher. aber woran liegts denn dann, frag ich mich?…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Schlank wie ein Buddha

Ganz schön irreführend dieser Titel. Ich habe eine Buddhafigur, die ist ziemlich feist…

Aber wie man auf dem Cover unschwer erkennen kann, hat man bei der Erstellung des Titels und des Bildes eher an die schlanke, die Thai-Variante, von Buddha gedacht. Paßt wohl auch irgendwie besser zum Thema.

„Schlank wie ein Buddha“ hat es nicht nur in mein Tagebuch geschafft. Es gehört auch zu den Büchern, die ich gern behalte, denn ich weiß schon heute, dass ich immer wieder hineinschauen werde und ja-es so hinlege,…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Du kannst wenn Du willst

Ich hab´s getan, mal wieder ein NEUES Buch gekauft und nicht aus einem Bücherschrank gezogen.

Ein bischen provokant ist der Titel schon „Du kannst wenn Du willst“ von Antje Wensel (hauptsächlich) und Rafael Fuchsgruber.

Vermutlich hätte mich der Titel eher abgeschreckt. Bei mir erreicht man Provokation in der Regel, dass ich mich genervt abwende und denke „nee-dafür geb ich meine Kraft nicht her“. Hier war es anders. Das Buch hat den Vorteil, dass es um eine Frau geht und von einer Frau geschrieben wurde, die ein gesundheitliches Handicap hat, tja und dann geht´s auch noch ums Laufen-also…

Weiterlesen

SAM mal ganz anders

Es ist ja nicht so, dass ich nix zu tun hätte. Ganz im Gegenteil. An einem Buch schreibe ich mit meinen Kindern zusammen, für eines recherchiere ich, ich lese und stöbere in Bücherschränken und aktuell warten hier noch 2 Rezensionen, die geschriebenen werden möchten, ich male und illustriere…tja…und der normale Alltagswahnsinn tobt auch. Was ist also anders.

Ich gebe heut mal einen kleinen Einblick in einen Teil meines Lebens. Inspiriert durch eine Instagram-Challenge der lieben Fibrofee.

Wir teilen wir tausende andere auch ein Schicksal: Wir sind an Fibromyalgie erkrankt.

Hast Du grad viele Fragezeichen…

Weiterlesen

SAM hat`s gelesen: Eva und die Apfelfrauen

Manchmal muß es einfach ein typisches Frauenbuch sein.

Ich habe ja bekannter und bekennender Weise einen Hang zu Geschichten von, mit und über starken Frauen. Liegt wohl möglich in meiner eigenen Geschichte begründet. Und wenn ich dann einmal vergesse, wie stark ich bin und was ich alles wuppe, dann brauch ich entsprechenden Lesestoff.

Eva und die Apfelfrauen

ist -mal wieder- ein Bücherschrank-Schätzchen. Dass ich auch Bücherschränke liebe, dürfte mittlerweile hinreichend bekannt sein. Wenn Du mit dem Begriff „Bücherschrank“ nichts weiter verbindest, als das eigene Regal zu Hause, dann schau doch mal

Weiterlesen