SAM hat´s gelesen: Yoga Girl

Ja okaaaay, ein Frauenbuch…ein Frauenbeitrag…aber glaub mir: Es gibt auch Männer, die yogieren 😉

Ich bin ein Yoga Girl seit nun 20 Jahren. Mal mehr, mal weniger, mal gar nicht und dann doch wieder. So wie das Leben und die Gesundheit ihre Auf´s und Ab´s haben, ging es mir auch immer mit meiner Yoga-Praxis. Und trotzdem kam und komme ich wieder an den Punkt, dass ich weiß: Yoga gehört neben Schlaf und Meditation zu den Dingen, die mein Leben deutlich verbessern-allerdings mit Regelmäßigkeit durchgeführt. Und natürlich bin ich Mensch und ich menschel…und dann brauch ich Zuversicht, mein eigenes Verständnis und…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen: Deine Sehnsucht wird Dich führen

Es gibt ja durchaus Blogs und Rezensenten, die sich immer nur die Neuerscheinungen vor nehmen. Neu erschienen zu sein ist für mich allerdings kein Lesekriterium. Meistens zieht mich ein Buch einfach so an, sein Klappentext, sein Cover, das Thema, manchmal auch der Verlag oder Autor.

Hier war es klar das Wort „Sehnsucht“ in meiner sechs monatigen Zwangspause, dass mein Auge in der hiesigen Stadtbibliothek auf dieses Buch lenkte.

Die bekannte Rednerin und Coach-woman Sabine Asgodom hat bereits 2016 dieses Buch mit dem Kösel-Verlag auf den Markt gebracht und es gibt bei Amazon z. B. doch etliche negative Meinungen…

Weiterlesen

SAM und das Warum

Ich  kann die ganzen Marketing-Selbstfindungs-Schreib- und was weiß ich für Challenges ich schon mitgemacht habe schon gar nicht mehr zählen, die mich als Selbstständige zu meinem WARUM bringen sollten. Und immer war die ehrliche Antwort die selbe: „Weil ich Geld brauche“.

Ich hab mich dafür auch nie geschämt. Warum auch?

Nun habe ich neulich auf der Facebook-Seite Aventiure-Das Abenteuer Schreiben von Barbara Drucker folgendes Zitat gelesen:

Es ist idiotisch sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für 2 Dollar einen kaufen kann. -mark twain

Barbara…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen: Macho Man

Normalerweise greif ich ja eher zu Büchern, die von Frauen verfasst wurden. Sisterhood eben. Auf dem letzten Bücherflohmarkt der Stadtbibliothek Wolfsburg, die übrigens seit 01. Januar 2018 den bescheuerten Namen „Bildungshaus Wolfsburg“ trägt, hieß es „mach die Tüte voll und zahl pro Tüte 2 Euro“ na, da fand auch ein Buch zu mir, dass von einem Mann geschrieben ist.  Nämlich von Moritz Netenjakob, mit dem Titel „Macho Man“ und dann auch noch mit nem Cover in Tussi-Pink und einem hypoleptischen blassen Mann in riesigen Unterhosen drauf…räusper…lach…räusper…

Mein erstes Buch im neuen Jahr…

Weiterlesen

Autorenleben? Ich lass es ruhig angehen…hoffentlich

Für mich als Mutter schulpflichtiger Kinder beginnt das neue Jahr, am ersten Schultag. Also vergangenen Montag. Und ehrlich gesagt, trotz aufgestelltem Zielplan und rigorosem Zusammenstreichen angeblicher Verpflichtungen und Vorhaben, zwingt die Umwelt mir doch gewisse Dinge auf, denen ich mich beugen MUSS. Versteh mich nicht falsch. Ich liebe meine Kinder und das Gefühl, sie gut zu versorgen-in jeder Beziehung. Aber ich spüre, dass meine neu gewonnen Erkenntnisse und ihre Umsetzung nun auf den Prüfstein kommen und es knirscht noch etwas im Getriebe. Aber die gute  Damaris Auliger hatte schon Recht mit Ihren tröstenden Worten, die ich…

Weiterlesen

Neues Jahr, neues Glück, neues…-ein Lebenszeichen

Und schwupps ist es 2018. Nicht nur das. Die Weihnachtsferien sind hier um, Montag geht´s wieder los. Es waren seit bestimmt 10 Jahren die ersten Ferien überhaupt, für die das Wort „ent-spannt“ wirklich zutrifft.

Dem aufmerksamen Leser ist sicher aufgefallen,wie ruhig es hier war. Genau genommen wär es das schon seit September gewesen, ich hatte nur ein paar Artikel „auf Halde“ geschrieben, die sich dank der heutigen Technik, dann zum gewählten Zeitpunkt selbst veröffentlichten. Genau genommen, war ich seit September 2017 völlig out of order nicht out of africa 😉

Angefangen hat die Zwangspause in diesem eh schon sehr stressigen Jahr…

Weiterlesen

UNwort 2017

Noch vier Wochen bis Weihnachten…und erzähl ich Dir heut etwas über mein Wörter-Resümee.

Da bin ich so im Netz unterwegs…vernetzt sein ist ja für viele heutzutage sehr wichtig, auch wenn ich mich da noch schwer tu´. Und in diesem Zusammenhang fällt mir auf, nein es geht mir echt gepflegt auf den Puffer, das etwas noch wichtiger als das Vernetztsein ist, nämlich das

richtige MINDSET

und natürlich der passende

COACH

in allen Lebenslagen-natürlich für jede Lebenslage ein neuer Coach, mit dem richtigen Mindset-Schwerpunkt.

Ich kann gar nicht sagen, wie oft mir täglich die Worte „richtiges Mindset“ und „Coach“ über den Weg laufen und ich mag sie…

Weiterlesen

Ich muss noch…

Stell Dir zu -Beginn dieses Blogs mal einen kellertiefen Seufzer von mir vor: Ich muss noch…

Einkaufen, aufräumen, absaugen, WC schrubben, zum Pferd fahren, den Großen zum DRK-Einsatz, den Jüngeren zum Sport, zum Freund, meditieren, yogieren, schreiben, malen, lesen, Katzen füttern, mail-Fach aufräumen, Dachboden weiter entrümpeln, Winterreifen aufziehen, Autoschreiben putzen, etc…also meine Liste der vermeintlichen „ich muss noch…“ Sachen wird irgendwie immer länger und gefühlt nie kürzer. Dabei tun und machen wir ja doch alle!

Ich muss noch -sorgt dafür, dass ich kaum oder unruhig schlafe.

Ich muss noch -macht unzufrieden und traurig oder niedergeschlagen.

Ich muss noch -begrenzt schon in Gedanken die…

Weiterlesen

Nachschub

Seien wir doch mal ehrlich: So etwas wie ein „zuviel“ an Büchern gibt es doch eigentlich gar nicht und natüüüürlich kenne ich die Größe meines Sub´s (Stapel ungelesener Bücher), aber mit dem Kauf eines neuen Buches kauft man auch eine Reise. Eine ganz besondere. Eine Buch-Traum-Reise. Und reisen bildet, macht den Kopf frei und das Herz leicht. Ein Buch ist quasi Schoki-Ersatz und damit gut für die Figur, Ersatz für eine tatsächliche Reise und damit gut fürs Portomonnaie, denn ein Buch ist im Vergleich zur Reise verhältnismäßig günstig, ja-manchmal ist ein Buch auch…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Seerosensommer

Manchmal hat ein Unfall auch was gutes.

Vor einer Woche habe ich mir das Fersenbein und die Achillessehne gequetscht. Möglicherweise hat die Achillessehne auch etwas mehr abbekommen. Jedenfalls sollte ich dem ganzen Ruhe gönnen, drei lange Wochen, und den betroffenen Fuß hoch lagern.

Seufz. Jedenfalls ist eben erst EINE Woche her. Mir fällt mal wieder auf, dass trotz aller Bemühungen und ja erfolgreicher Bemühungen mein Leben noch sehr hektisch ist. Aber praktisch wie ich bin, verbinde ich natürlich das eine mit dem anderen.

Ich habe also mal einen ganzen Tag lang gelesen und wirklich…

Weiterlesen