Mach Dich und andere glücklich: Werde MitautorIn für den guten Zweck!

Ihr Lieben,

heut wende ich mich mit einem besonderen Anliegen an Euch.

20170428_171934

Manche(r) von Euch weiß, dass ich ua Mutter eines autistischen Sohnes bin.

Ein Kind mit einer Autismuspektrumstörung in der Familie zu haben ist jeden Tag und für alle Familienmitglieder eine Herausforderung, aber auf jeden Fall eine, mit der man wächst. Zusammen wächst und auch selbst daran reift.

Trotz aller Übung und allem Verständnis im häuslichen Umfeld, gibt es da aber die Gesellschaft und die kann selten mit dieser „Erkrankung“, die im eigentlichen Sinne gar keine ist, umgehen. Denn Autismus ist nun mal kein…

Weiterlesen

Angesteckt-Abgebrannt-Ausgebrannt

20160831_093832Diesmal angesteckt im besten Sinne, also eher inspiriert, von Isabel Falconers Aufruf zur Blogparade http://magna-mater.de/mama-ausgebrannt-wege-aus-der-krise-blogparade entsteht dieser Artikel mal wieder auf den letzten Drücker, denn die Blogparade läuft für schreibende Teilnehmer nur noch bis morgen, also bis zum 01. September 2016.

Allerdings-Wenn Du hier in meinem Tagebuch schon eine Weile mitliest weißt Du sicher schon, dass ich -schon immer- alleinerziehend bin, zwei eher „andere“ Kinder habe, und irgendwann unverschuldet völlig pleite und am Ende dann auch körperlich/geistig-seelisch/emotional völlig fertig gewesen bin.

Daher auch…

Weiterlesen

SAM hat`s gelesen: Ein Freund namens Henry

Weder Selfpublishing noch Indie, aber von einer Frau geschrieben. Das Buch „Ein Freund namens Henry“ von Nuala Gardner zog jetzt erst bei mir ein, obwohl es bereits 2008 erschienen ist.

Der Untertitel ist doch für mich etwas irreführend „Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen meinem autistischen Sohn und seinem Hund“. Ja, der Junge ist Autist und bekommt einen Hund und wächst dann mit ihm auf. Stimmt soweit, aber es dauerte schon sehr lange 10 Kapitel und 120 Seiten bis der Hund einzog. Bis dahin beschreibt die Autorin die Odyssee bis zur Autismus-Diagnose und was die…

Weiterlesen