SAM hat´s gelesen-zum Welt-Alzheimer-Tag: Geblitzdingst

20160921_174233Ja. Auch als Autorin gibt es Dinge von denen ich glaube, dass sie nicht aus unserem Blickfeld verschwinden dürfen-weil es eben anderen grausamer Weise passiert.

Heut ist Welt-Alzheimer-Tag.

Ich bin Gott sei Dank (noch?) nicht betroffen davon. Nicht als Patientin. Als Angehörige allerdings schon. Mein Opa ist fast 90 Jahre geworden…die letzten fünf Jahre schickten ihn in die Demenz.

Manchmal, wenn wir ihn aus dem Pflegeheim holten, konnte man das Gefühl kriegen, ein Licht in ihm anzuzünden. Dann gab es Momente der Erinnerungen, die aufblitzten und wieder im Nichts verschwanden.

Heute betreue…

Weiterlesen

Blogparade für Indie-/Selfpub-Autoren und Buchjunkies-machst DU mit?

20160904_121206Weihnachten kommt ja irgendwie immer so plötzlich 🙂 …und normale Adventskalender gibt es, auch im world wide web, zu Hauf. Daher hab ich mir was ausgedacht:

Ich suche für einen virtuellen Weihnachtskalender 23 Teilnehmer einer besonderen Blogparade.

Hast Du einen Buch-Blog auf dem Du Indie-/Selfpublisher und ihre Werke vorstellst oder bist Du ein Indie- oder Selfpub-Autor mit Website und/oder Blog? Dann mach doch mit!

  1. Suche Dir 23 (falls Du selbst Autor bist) bzw 24 Teilnehmer, die die oben genannten Kriterien erfüllen
  2. Jeder Teilnehmer darf…

    Weiterlesen

Angesteckt-Abgebrannt-Ausgebrannt

20160831_093832Diesmal angesteckt im besten Sinne, also eher inspiriert, von Isabel Falconers Aufruf zur Blogparade http://magna-mater.de/mama-ausgebrannt-wege-aus-der-krise-blogparade entsteht dieser Artikel mal wieder auf den letzten Drücker, denn die Blogparade läuft für schreibende Teilnehmer nur noch bis morgen, also bis zum 01. September 2016.

Allerdings-Wenn Du hier in meinem Tagebuch schon eine Weile mitliest weißt Du sicher schon, dass ich -schon immer- alleinerziehend bin, zwei eher „andere“ Kinder habe, und irgendwann unverschuldet völlig pleite und am Ende dann auch körperlich/geistig-seelisch/emotional völlig fertig gewesen bin.

Daher auch…

Weiterlesen

Autorentag am Tankumsee 2016 – ich war dabei, und Du?

20160828_100232

 

Am vergangenen Sonntag um 10 Uhr war es wieder soweit.

Ich machte mich, noch etwas verschlafen auf den Weg.

 

Zum dritten Mal baten die Initiatiorin des Autorentages, Telse Kähler und ihr Team (bestehend aus Corinna Rindlisbacher, Dane Rahlmeyer und Inge Schlüter, die diesmal leider zum Datum verhindert war sowie Telses Familie) zum Autorentag.20160828_110118

Wiederum bot der Tankumsee in Isenbüttel eine wunderschöne Kulisse bei hochsommerlichen Temperaturen.

20160828_103113

Leider hatte ich dieses Mal das Meldedatum für eine Teilnahme als lesende Autorin…

Weiterlesen

Rüstzeug oder nur noch 48 Stunden

Ich frag mich manchmal selbst, warum ich mir das antue. Aber komischer Weise passierts mir doch wirklich immer wieder.

Irgendein Termin naht, zum Beispiel eine Veranstaltung, die ich mir nicht entgehen lassen möchte und keine 48 Stunden vorher fällt mir ein, was ich dafür noch brauchen könnte. Und NATÜÜÜRLICH habe ich weder Zeit noch Geld noch habe ich passendes Equipment in der Schreibtischschublade. Das sind die Momente im Leben, in denen in die Augen rollend gen Himmel hebe und denke „mannomann, aus Dir wird nie ne Geschäftsfrau…!“

So auch diesmal. Am kommenden Sonntag ist Autorentag am…

Weiterlesen

SAM hat`s gelesen: Ein Freund namens Henry

Weder Selfpublishing noch Indie, aber von einer Frau geschrieben. Das Buch „Ein Freund namens Henry“ von Nuala Gardner zog jetzt erst bei mir ein, obwohl es bereits 2008 erschienen ist.

Der Untertitel ist doch für mich etwas irreführend „Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen meinem autistischen Sohn und seinem Hund“. Ja, der Junge ist Autist und bekommt einen Hund und wächst dann mit ihm auf. Stimmt soweit, aber es dauerte schon sehr lange 10 Kapitel und 120 Seiten bis der Hund einzog. Bis dahin beschreibt die Autorin die Odyssee bis zur Autismus-Diagnose und was die…

Weiterlesen

Sommerloch

20160815_090112Still ist `s geworden auf meiner Seite. Dabei ist es nicht so, dass ich nichts zu sagen hätte!

Ich hatte mir vorgenommen, wirklich Ferien zu machen, wenn meine Kinder erst Schulferien hätten. Damit meine ich nicht zwingend Urlaub und Wegfahren, nein. Ich wollte später aufstehen (also später als 6 Uhr früh), früher schlafen gehen (also vor 22h) mich nur aus dem Schlafi oder den Wohlfühlklamotten bewegen, wenn ich Lust dazu hab, viel lesen, malen, schreiben-kurz nur Impulsen folgen.

Leider hatte das Leben andere Pläne mit mir und so waren die letzten 8 Wochen…

Weiterlesen

SAM hat`s gelesen… Schritte ins Herz

Für den heutigen Beitrag hab ich mir mal wieder was ganz anderes zur Hand genommen und auch noch von einer wirklich jungen kreativen Frau aus einem kleinen Verlag.

Es war ein komischer Tag. Ich hatte das Gefühl nicht von dieser Welt zu sein, geschweige denn auf diese Welt zu wandeln…in solchen Zuständen brauch ich in der Regel mein Sofa, ne Katze auf dem Bauch und Kunst-Bild-Bände oder Lyrik oder wenn es ganz besonders gut läuft, dann find ich ein Buch, das beides bietet.

Im Fall von „Schritte ins Herz“ von Maike Grunwald hab ich dieses Glück gehabt.

Weiterlesen

Freiraum für Gedanken

---! (1)Den Kopf ständig voll zu haben und am Ende genau DAS was man sich unbedingt merken wollte doch zu vergessen ist nervig!

Und schöne Notizbücher leider teuer. Ich habe leider das Verlangen nicht in irgendeinem Ding rumzukritzeln, ich möchte Freude daran haben…um so mehr freut es mich Dir heute meinen kleinen Notizbuch-Geheimtip vorstellen zu können. Und NEIN, ich bin dort nicht unter Vertrag… 😉

KLICK hier

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen: Tikwa heißt Hoffnung

Sonntagabend, 29.05.2016-23 Uhr.

Dieser Artikel erscheint am 30.6.16. Trotzdem sitz ich hier und schreibe ihn HEUTE.

Heute hat es den ganzen Tag geregnet, sogar mit Gewitter. Ich hänge durch, weil es gestern auf einer Veranstaltung spät wurde…da hab ich mir das Buch „Tikwa heißt Hoffnung“ von Ilse Campbell genommen.

Ich gebe zu: Es liegt schon so 6 Wochen. Gekauft habe ich es, weil mir Autorin und Buch im Internet auffielen, in einem Netzwerk in dem Ilse und ich agieren. Oberflächlich bekam ich mit, das Buch handele vom Leben einer Deutschen, die sich nach dem Abitur nicht wirklich für eine Karriere…

Weiterlesen