#Autorenwahnsinn Tag 6/31

Willkommen zu Tag 6 der Challenge von www.schreibwahnsinn.de

Die im Bild darzustellende Aufgabe von heute lautet:

Tag 06: Was darf beim Schreiben nicht fehlen?
Schokolade? Kaffee? Der Lieblingsstift?

20170103_2012501

Man solls nicht glauben, ja Du siehst richtig: Tschaikowski, die Nordsee, Tee und dicke Socken!

Irgendwie krieg ich beim Schreiben immer kalte Füße. Ganz im eigentlichen Sinne des Wortes. Kaffee mag ich nicht. Die Nordsee gibt mir immer ein Gefühl von zu Hause obwohl ich gar nicht von dort komme und ich liiiiibe den Nußknacker von Tschaikowsky…Und…

Weiterlesen

#Autorenwahnsinn Tag 5/31

Da sind wir schon bei Tag 5. Wenn Du über die vergangenen Tage und die Challenge überhaupt lesen möchtest, dann schau HIER.

Die heutige Frage lautet:

Tag 05: Was für ein Schreibprogramm nutzt du?

Papyrus? Scrivener? Word?

20170102_2129531

Also das Foto dazu war gar nicht so einfach…ich nutze eine openoffice Version.

Sicher träum ich auch von einem Autoren-Schreibprogramm und tatsächlich stehen da bei mir Papyrus und Srivener im Raum, aber ich habe mich mit beidem noch nicht genug beschäftigt, um eine Entscheidung zu treffen. Also wird dieses akutelle Buch erst…

Weiterlesen

#Autorenwahnsinn Tag 4/31

Der vierte Tag.

www.schreibwahnsinn.de stellt in der ersten Autoren-Challenge des Jahres für heute folgende Frage, die auch wieder durch ein Bild beantwortet werden soll:

Tag 04: Worauf schreibst du eigentlich?
Desktop-PC? Notebook? Schreibmaschine?

20170102_2127361

Tja, und diese Frage ließ sich gar nicht so leicht auf ein einziges Foto bringen. Denn genau genommen, schreibe ich  mit Bleistift auf Papier und einem eher unspektakulären Aldi-Laptop.

Ich liebe Papier und Bleistift. Kratzen darf er nicht der Stift und das Papier sollte schön glatt sein. Das ist aber auch schon alles.

Gespannt wie es weiter geht? Na…

Weiterlesen

#Autorenwahnsinn Tag 3/31

Weiter geht´s mit der Challenge von www.schreibwahnsinn.de (was es damit auf sich hat, kannst Du HIER nachlesen)

Aufgabe am heutigen dritten Tag:

Was hat dich dazu inspiriert, dieses Projekt zu schreiben?

Die Frage müsste für mich „WER“ heißen:

20170101_1951261

Das sind meine Eltern in jungen Jahren. Und sie sind die Inspiration zu diesem Projekt. Seit ich so 7 oder 8 Jahre alt war, fuhren wir in den Sommerferien nach Unterlüß auf einen Bauernhof. Dort wurde selbst geschlachtet und verwurstet und Brot gebacken. Hier haben wir ordentlich eingekauft…

Weiterlesen

#Autorenwahnsinn Tag 2/31

Challenge-Aufgabe von www.schreibwahnsinn.de : (Was es damit auf sich hat kannst Du HIER nachlesen)

Mit welchem Projekt gehst du ins Jahr 2017? Verrate uns den ersten Satz!

Das Projekt ist ein Roman mit dem (Arbeits-) Titel „Heidebrand“

Hier verrate ich Euch den ersten Satz:

20170101_1851261

„August 1975-Die karge Heidelandschaft um Gifhorn ächzt unter der anhaltenden brütenden Hitze.“

(…)

Wir lesen uns !

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! 😉

#autorenwahnsinn #selfpublishing

#autor #Indie

#autorin #Heidebrand

#neuerscheinung

 

Weiterlesen

Ein Schritt zurück und zwei nach vorn…mit Rückenwind und angelegten Ohren!

Silvesterabend naht. Mein mailpostfach und auch whatsap quillt nach endlosen Weihnachtswünschen nun über vor guten Wünschen für das Jahr 2017.

Ich bin grad etwas ratlos. Bin ich bereit 2016 gehen zu lassen? Nicht das es ein so besonders tolles Jahr gewesen wäre. Puuuh. Nee. Und glaub mir: Ich könnte hier locker abendfüllend schreiben, was mir alles für Mist passiert ist, also könnte ich doch dankbar ausrufen „TSCHAKKA 2017“ Tja…nur werd ich ganz still. Nein, ich möchte nicht an den Welthunger und die desolate weltpolitische Lage erinnern. Das haben andere tausendfach getan-und vermutlich besser als ich es je könnte. Trotzdem wird…

Weiterlesen

Gute Vorsätze vs Wort des Jahres

Ehrlich gesagt find ich gute Vorsätze gerade zu Silvester doof. Warum brauch ich Silvester dazu? Wenn ich mir vornehme soundsoviel Kilos abzunehmen, aufzuhören zu Rauen, jeden Tag 20 km zu laufen…dann ist das doch egal ob damit zu Silvester anfange oder an einem anderen Tag….? Jedenfalls hat sich mir der Sinn nie erschlossen. Der von den guten Vorsätzen.

Dann hab ich überlegt, ob ich es besser finde Jahresziele zu setzen. Und….: NÖ. Auch nicht. Das setzt mich ganz schön unter Druck, da ich mir die persönliche Meßlatte sowieso immer viel zu hoch setze. Und dann bin ich enttäuscht, wenn ich…

Weiterlesen

Ich komm nicht drum herum…

20161224_0923221Ich komm einfach nicht drum herum.

Nun ist er da-der 24.12. -der Tag des Heiligen Abends, der endgültig die Weihnachtstage einläutet. Und ehrlich gesagt: Am liebsten würd ich mich verkriechen.

Seit September gibts die ersten Weihnachtssüßigkeiten, die ich eh nicht essen darf und um diese Zeit auch gar nicht wollen würde. Spätestens seit Ende November begegnen mir Menschen mit Hektikflecken und irrem Blick und gleich nach der Begrüßung folgt der Satz „hast DU schon alles beisammen?“ ÄH-nö… ich hatte noch nie alle beisammen…ach so…die Weihnachtsgeschenke. Tja also…ja natürlich, Du musst weiter, kein Problem,…

Weiterlesen

Sam fragt nach…bei Maike Grunwald

Heute ist bei „Sam fragt nach…“ die Autorin und Künstlerin Maike Grunwald zu Gast.
Vor einiger Zeit habe ich Ihr Buch „Schritte ins Herz“ hier im Blog vorgestellt. Falls Du es verpasst hast kannst Du es HIER noch einmal nachlesen.
Nun darf ich Maike ein paar Fragen stellen:
Liebe Maike,
in den einleitenden Worten Deines Buches „Schritte ins Herz“ schreibst Du von einem Trommelworkshop in Ghana, der Dich inspiriert hat. Ghana! Also ich kenn solche Workshops hier vor Ort, wie bist Du auf Ghana gekommen?
 Während meines Abiturs hatte sich Afrika in meinem Kopf…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen: Der erwartungsfreie Weg

20160925_185505Der aufmerksame Leser meiner Homepage und/der Abonnent meiner Facebook-Seite weiß es längst: Ich bin im Alter von 4 Jahren dem Pferdevirus verfallen und vor 2 Jahren unter recht dramatischen Umständen zu einem eigenen Pferd gekommen.

Ich hatte irgendwann einen sehr schweren privaten Unfall. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich klassisch englisch ausgebildet worden. Im Laufe meiner sehr langen Genesungsphase musste ich zB. auch neu Laufen lernen und es war klar: Aufs Pferd steigt sie nie wieder. Warum? Ganz einfach, in der laaaangen Zeit der Regeneration kam ich zum Nachdenken und mein Wollen…

Weiterlesen