Das Erbe

SAM hat`s gelesen…Das Erbe

Ich trau mich fast nicht die Überschrift zu schreiben…ja wirklich-so lang ist es her.

Und ich muß sagen, aufgrund von gesundheitlichen Schwierigkeiten HÖRE ich neuerdings eher als das ich lese. Doch bleibt Buch doch Buch und auch wenn mir nich jeder Sprecher gefällt, kann es durchaus das Buch dann trotzdem.

Ich habe also gehört:

Ich habe eine Buchvorstellung der Autorin selbst durch den Penguin-Verlag bei Facebook gesehen und das machte einen super guten Eindruck.

Anfangs war ich auch echt gefesselt. Die Geschichte war spannend und wirklichkeitsnah erzählt und auch technisch empfand ich das Geschriebene ausgereift. Das hielt sich auch bis zu etwa 3/4 des Buches.

Zum Inhalt: Mona ist vor vielen Jahren der Liebe wegen von München nach Berlin gezogen und arbeitet bei ihrem Lebensgefährten als Bauzeichnerin. Sie bemerkt zwar ein paar Veränderungen am Partner und an der Beziehung, mißt dem aber nicht wirklich Bedeutung bei. Unverhofft erbt sie ein Haus in München. Das Schwanenhaus. Und nach dem sie das Ausmaß des Erbes in Augenschein genommen hat, trennt ihr Partner sich von ihr. Das Gefühl trügte nicht: Er hat sich anderweitig orientiert.

Mona tritt also den Umzug nach München in das Schwanenhaus an und bezieht selbst die Wohnung der Verstorbenen Tante Klara in dem Mehrparteienhaus.

Ein Sprichwort sagt „Bei Geld hört die Freundschaft auf“ und auch „hast Du Familie oder erbst Du schon“ kommt mir in den Kopf und so ergeht es Mona, die auch bisher in ihrem Leben nicht gerade von einer innigen Familienbande sprechen konnte. Ob Mutter oder Schwester jeder möchte was ab haben vom Geld und jeder versucht es auf seine individuelle perfide und kriminelle Art und Weise. Hinzu kommt, dass das Haus seine eigene Geschichte hat, die bis in die Nazi-Zeit zurück reicht und genau das und ein grausiger Fund erweist sich als größte Hürde für Mona…-allerdings anders als erwartet.

Ich werde hier natürlich nicht spoilern…es war wirklich spannend und echt, auch und daher der „Punktabzug“, wenn zum Ende hin Mona und eine weitere Figur (Sabine) für meinen Geschmack etwas sehr überzeichnet wurden.

Trotzdem spreche ich eine klare Kaufempfehlung und/oder Hörempfehlung für das Buch aus!

Ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!