Ein Schritt zurück und zwei nach vorn…mit Rückenwind und angelegten Ohren!

Silvesterabend naht. Mein mailpostfach und auch whatsap quillt nach endlosen Weihnachtswünschen nun über vor guten Wünschen für das Jahr 2017.

Ich bin grad etwas ratlos. Bin ich bereit 2016 gehen zu lassen? Nicht das es ein so besonders tolles Jahr gewesen wäre. Puuuh. Nee. Und glaub mir: Ich könnte hier locker abendfüllend schreiben, was mir alles für Mist passiert ist, also könnte ich doch dankbar ausrufen „TSCHAKKA 2017“ Tja…nur werd ich ganz still. Nein, ich möchte nicht an den Welthunger und die desolate weltpolitische Lage erinnern. Das haben andere tausendfach getan-und vermutlich besser als ich es je könnte. Trotzdem wird es still in mir, denn ich stelle fest: Ich möchte mich nicht mal an den großen Haufen Katastrophen, die mein Leben anstrengend gemacht haben erinnern. Ist das legitim? Ist das verdrängen? Ich fang es anders an…ich will heute Dankbar sein, auch für das was schief gelaufen ist, denn am Ende habe ich diese Herausforderung doch gemeistert. Ja mit mehr oder weniger blauen Flecken und Tränen, aber ich habs geschafft. Ich lebe noch, ich habe ein Dach über dem Kopf, fließend warmes Wasser und etwas zu Essen. Klingt banal-ist es aber bei näherer Betrachtung des großen Ganzen nicht.

Also trete ich einen Schritt zurück und schau auf mein Jahr 2016

Nach langer und schmerzlicher Schreiberei und Beschimpfung von Kollegen habe ich es geschafft:Ich habe im Februar mein Buch „BurnIN“ veröffentlicht

Im Sommer bin ich auf dem Autorentag am Tankumsee gewesen. Also als Besucherin. Und bin gegangen in dem Wissen als Autorin wahrgenommen worden zu sein. Ich bin Corinna Rindlisbacher für diese Erfahrung sooo dankbar!

Ich hab geglaubt es wird nie was, doch es hat geklappt: Mein grosser Sohn hat im Juni eine Ausbildungsstelle als Pflegeassistent bekommen. Dafür und nicht  zu letzt fürs immer wieder Mutmachen und in den Arm nehmen danke ich meiner Stallchefin Jeannine Kuhlgatz-Du bist ganz sicher ein Fels in meiner Brandung.

Noch immer geht mein Pferd nicht mit mir Gassi, ABER ich habe eine wunderbare Pferdetrainerin und eine Tierkommunikatorin -manchmal brauchts Hilfe von Außen- gefunden und weiß nun: Es liegt gar nicht an mir! Ich darf also an dieser Stelle aufhören an mir zu zweifeln.

Patrizia und Andrea Meyer danke ich dafür, dass sie in meiner pferdetechnisch schlimmsten Stunde (mein Hoppa war wirklich schlimm krank) zur Stelle waren.

Cordula Huke, danke für die vielen der Momente der gemeinsamen Reflexion! Selbst heute am letzten Tag des Jahres tat es gut, noch einmal mit Dir in die Klarheit zu gehen. Ins JETZT, in DIESEN Moment!

Ich mußte nach 22 Jahren mein Auto beerdigen. Innerhalb von 24 Stunden habe ich ein anderes Auto gehabt, auch Kombi mit Anhängerkupplung (das brauchte ich) aber mit sooo viel Luxusextras, die ich selbst nie gekauft hätte. Und dieses Auto macht Spass…Bis auf die Tatsache, dass mir der Verkäufer verschwiegen hat, dass Wasser in das Auto einbricht. Dank meines Vaters und meines genialen Schraubers konnte die Stelle aber eruiert und abgedichtet werden.

Ewig haben meine Freundin Danni und ich uns nicht gesehen. Wir wohnen doch einige km auseinander. Dieses Jahr hat sie sich aufgemacht und wir hatten ein paar wunderbare Stunden in Natura miteinander.

Ja-ich lebe am Existenzminimum. Meine Freundin Ute kocht selbst nicht so gern und hat immer irgendwas für mich, was sie selbst nicht verwertet. Ich kann aus nix noch was Leckeres machen und manchmal reichts auch noch für eine Kostprobe für Ute. Ich bin dankbar, für ihren Einsatz.

Eine andere Freundschaft ist nach 10 Jahren zerbrochen. Ich hab das noch immer nicht richtig verwunden. Aber so entsteht Raum für mich und meine schreibende Arbeit und ich hoffe, so endlich meinen Roman zu beenden.

Ich habe einen tollen Mann kennen gelernt und leider durch unglückliche Umstände, die sich meinem Einfluss entzogen wieder verloren. Aber ich durfte lernen, dass es Menschen gibt, die mein Leben überhaupt nicht furchtbar finden.

Nachdem ich glaubte, niemand würde von meinem Blog Notiz nehmen, bin ich tatsächlich in den Genuss der Erfahrung gekommen, dass das gar nicht stimmt, denn es gab ein paar Reaktionen in den Kommentaren.

Viele wunderbare Menschen haben mich durch meine tiefen Täler begleitet, auch dafür bin ich sehr sehr dankbar. Da ist zum Beispiel:

Katja Schmalzl von  http://katjaschmalzl.com/ 

Ohne Katja, hätt ich mich nie wieder an Planung gesetzt und festgestellt, wieviel Freiraum das bringen kann. Ich werd auf jeden Fall an anderer Stelle davon berichten.

Monika Schießler von http://praxis-monika-schiessler.de  hat mich mit einer Postkarte an das Leben erinnert.

Alex Broll von  https://ajb-healthfitness.com/    Ohne Alex hätte ich nie Sport für mich neu definieren können! Wenn Du auch glaubst, Sport ist Mord, dann ist Alex die richtige Frau für Dich!

Manuela Csikor von http://herzcoaching.jetzt/    hat mir sprichwörtlich auf den Zahn geklopft…unbedingt einen Versuch wert!

Sabine Bromkamp von   http://wir-machen-glueck.de/         Was für ein Erlebnis! Theta Healing mit Sabine ist eine völlig neue Erfahrung und macht langfristig leicht! Probiers aus!

Ursula Markgraf von  http://ursulamarkgraf.com/de/         Meine Künstlerkollegin hat mit ihrer Ehrlichkeit meine Versagensängste sowas von minimiert! Schau bei ihr vorbei!

Johanna Fritz von   http://www.johanna-fritz.de/     Meine erste Illustrations-Challenge von Johanna initiiert hat mir neue Welten gezeigt!

Uta Nimsgarn von https://www.uta-nimsgarn.de/ hat mir Augen und Herz für Lebeschön geöffnet und beigebracht, wie wichtig es ist gut für sich zu sorgen, um Kraft für Geldverdienen zu haben.

Minerva von    http://www.minervas-hexenhof.de/     So viele Jahre über Facebook verbandelt habe ich diese Hexenschwester im Oktober endlich live erleben dürfen. Wieviel mir unser Gespräch bedeutet hat, ahnst Du wahrscheinlich gar nicht 🙂 Auch darüber werde ich noch berichten, aber ich lege Euch einen Besuch bei Minerva dicht ans Herz! Erfahrt Euch selbst mit ihrer Hilfe!

20161227_2327191Also wenn ich das so lese, mit dem Fokus auf das was aus den gefühlten Katastrophen Gutes entstanden ist, dann kann ich nur sagen: Ich hab Rückenwind also 2017…hab acht! Ich kommmeeeeeeee…..

Ich nehme also Anlauf. Wie soll mein 2017 werden?

Liebevoll, gesund, erfolgreich.

Was will ich 2017 schaffen?

Meinen Roman will ich fertig schreiben.

3x wöchtenlich Yoga

2x wöchtendlich Laufen

Jeden Tag zum Pferd-und seiens nur 5 Minuten.

Ablage auf den Laufenden bringen und halten.

Mich geliebt und gehalten fühlen-dann schaff ich die anderen Sachen mit links.

Und an die Nordsee fahren- auch wenns nur für ein paar Stunden ist!

SO-ich glaub das reicht.

Ich freue mich über Deinen Kommentar und/oder die Antwort auf die Fragen:

Was hat Dich 2016 gelehrt, was hat es Dir gezeigt?

Wie soll DEIN 2017 werden?

 

Komm gut rein und starte durch in DEIN 2017.

 

Wir lesen uns!

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM

 

 


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!