Es ist ZEIT – erinnere Dich: Dankbarkeit erzeugt Fülle!

Erst einmal vorweg: Das Foto ist selbst aufgenommen. Es stellt KEINE Werbung dar, weder von mir beabsichtigte noch von außen in Auftrag gegeben!

 

Okay. Hier war es etwas still in letzter Zeit….aber ich habe für mich eben auch entschieden, dass es nicht zwingend jede Woche neuen „Content“ geben MUSS. In jedermanns Leben gibt es Zeiten da fragt man sich: HUCH-der Tag ist rum…was war heut eigentlich so?

So ging es mir. Das führte dazu, dass ich wieder in den Gedanken die Worte Dankbarbeit und Fülle hatte und möchte Dich da draußen erneut einladen Dankbarkeit täglich zu üben in der Gewissheit, damit ein Gefühl von Fülle und Beschenktsein zu erzeugen, was allemal besser ist, als mit hängendem Kopf ins leere Portomonnaie zu starren.

Es ist gerade 10.44h . Ich hatte gerade ein Gespräch mit dem Kundenservice der „ZEIT“. Eigentlich ging es um das Aussetzen meines Abo´s und ich brauchte die Bankverbindung, da ich die Rechnung verbusselt habe. Daraus entstand ein wunderbares Gespräch mit der Mitarbeiterin „Sarah…xyz“, eine Wahlhamburgerin, und die Minuten vergingen wie im Flug. Leider verging meine Akkuleistung auch und klack…wurden wir getrennt, nach nur 25 min…gröhl.

Dieser Blogeintrag ist tief empfundene Dankbarkeit für diesen Kontakt, dieses Gespräch. Es wird mich als mein Highlight durch den Tag tragen und hinterlässt ein Gefühl von Reichtum bei mir.

Und es ist sind durchaus auch private Zeilen:

Liebe Sarah von der „Zeit“, sollten Sie wirklich hier in meinem Tagebuch vorbei schauen: Es war wunderbar mit Ihnen zu reden! Ich bedaure das abrupte Ende! Wenn Sie Lust haben, setzen wir unser Gespräch privat fort! Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Ich würde mich sehr freuen!

Liebe MitleserIN-es ist Die Zeit für Fülle, auch in Deinem Leben! Daher gebe ich hier gern den Impuls, Dich selbst zu fragen: Hast Du heut auch ein schönes Erlebnis gehabt und bist dankbar dafür? Hat die Frau beim Bäcker gelächelt? Die Kassiererin Dir 2 ct geschenkt, weil sie gerade so ein Geldstück übrig hatte und Du damit Deine 2 Euro nicht angreifen müssen? Hat Dir jemand die Tür aufgehalten oder Dein Kind ein Mama-Bild aus dem Kindergarten mitgebracht?

Genieße diese Momente! Sauge sie auf wie ein Schwamm, schreib sie auf einen Zettel oder in ein klelines Heft, als seelisches Pflaster für die weniger glücklichen Stunden im Leben, um Dich daran zu erinnern, wie reich Du eigentlich bist.

Oder noch besser: Lass mich, uns alle, teilhaben und schreib Deinen Dankbarkeitsmoment hier in die Kommentare! Ich freu mich drauf!

 

Wir lesen uns!

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!