Es ist Zeit für die #Autorinnenzeit !

Es ist wohl kein Geheimnis, dass ich wo immer es geht auf den Unterstützungszug für Frauen aufspringe. Das mag meinen persönlichen Erlebnissen geschuldet sein, aber ist mir ein großes Bedürfnis!

Sven Hensel, jaaajaaa ein Mann 😉 , ruft auf seiner Homepage nun zu einer besonderen Art der Unterstützung für Autorinnen auf.

Nämlich zur #Autorinnenzeit 

a91ece_66ac69302a4140dead611ffc7c3e987f-mv2Auch ihm ist aufgefallen, dass Frauen prozentual in der schreibenden Zunft irgendwie nicht so stark vertreten sind. Und das findet Sven, sollte sich ändern. JO-Da bin ich dabei. Als Autorin und als Frau finde ich auch, es ist Zeit, dass die schreibenden Frauen gezeigt werden-für die weibliche Welt, für die kreative Welt, für die Frau an sich und auch für mich!

HIER kannst Du mehr Infos zu der Aktion #Autorinnenzeit bekommen.

Sven Hensel fragt zu Beginn seines Artikels: „Wie viele dieser Bücher wurden von Männern und wie viele von Frauen geschrieben?..“

Äh ich hab das mal nur auf meinen SuB (Stapel ungelesener Bücher) bezogen, sonst wär der Tag rum, bevor ich mit zählen fertig bin!

 

 

20170430_085636[1]Das ist mein SuB von AutorINNEN. Es sind 54 Stück.

 

20170430_085722[1]Das hier nun ist mein SuB der Herren der Schreiberlinge. Das sind 47 Stück.

 

Bei den Damen dürfen noch mal sieben und bei den Herren noch mal 6  Bücher hinzu gezählt werden, denn ich habe auch noch Bücher auf meinem Schreibtisch, die immer irgendwie mit Schreiben oder anderweitig mit meiner Beruflichkeit zu tun haben.

Ich komme also zu einem Ergebnis von 61 Büchern von Frauen geschrieben zu 53 Büchern aus den Federn noch Männern. Tja-da bin ich schon ein bischen stolz drauf. Hinzu kommt, dass bei den Büchern die Männer geschrieben haben, es zu 2/3 um Frauen geht. *räusper* okay…man hat nicht umsonst in meinen jungen Jahren „Alice“ zu mir gesagt.

Trotz meines sehr guten Schnitts zeigt aber die lesende Gesellschaft ein andres Ergebnis wie Sven Hensel weiß: „(…) Der Grund ist simpel: Literatur ist eine Männerdomäne. Literaturpreise werden mit einer außerordentlich hohen Frequenz an Männer vergeben, vielerorts werden deutlich mehr Bücher männlicher Autoren rezensiert — der Anteil liegt je nach internationalem Magazin bei bis zu 72% (Quelle) —  auf Kanon-Listen muss man mit der Lupe nach einzelnen Büchern von Autorinnen suchen und beinahe jährlich erscheinen Zeitungsartikel, die eben jenen Missstand anprangern. (…)“

Es gilt dieses Mißverhältnis unter den WortakrobatInnen endlich in eine Waagerechte zu bringen.  Deshalb freue ich mich mit machen zu können, bei der #Autorinnenzeit ! Und das sind die Aufgaben:

20170430_194119[1]

Ich hoffe also, dass ganz ganz viele LeserInnen und AutorInnen (mit der Schreibweise ist beiderlei Geschlecht gemeint) diese Aktion unterstützen. Bitte vergesst nicht den Hashtag #Autorinnenzeit .

 

Wir lesen uns !

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!