Hinter den Kulissen Tag 1

Das Buch, an dem ich akutell schreibe, hat es schon in der Entstehung in sich und alles andere als leicht.

Es gärt tatsächlich seit 35 Jahren in mir. Vor zwei Jahren hab ich mit der Recherche begonnen und gefühlt 10x angefangen zu schreiben und wieder verworfen. Und ja, ich habe den Fehler gemacht, diese Dateien auch wieder zu löschen. *vordenkoppklopp*

Im Mai 2016 stolperte ich über den Masterplan-Kurs von Barbara Drucker. Ich wollte dieses, und nicht nur dies eine, Buch schreiben und ich wußte, irgendwie brauch ich Hilfe. Nachdem ich alle Gratistools von Barabra Drucker abgearbeitet hatte war für mich klar: Ich will diesen Kurs! Ich will den Masterplan. Im Juni hab ich ihn dann gekauft uuuuund bin schon wieder kläglich gescheitert. Die erste Lektion war für mich verwirrend…und in meiner Not schrieb ich an die Verfasserin, die mir ausführlich und geduldig die Augen öffnete. Trotzdem passierten soviele unwegbare Dinge in meinem Leben, die das Buchvorhaben und damit den Kurs auf Eis legten.

20170320_131304[1]Heute ist der 20.März 2017.

Ich schreibe das, weil im Moment eine Challenge läuft, bei der ich noch bis zum 31. März jeden Tag einen Blogbeitrag veröffentliche und ich daher diesen Blick hinter die Kulissen erst später veröffentlichen werde, so dass Du nun jederzeit mit verfolgen kannst, wie es voran geht mit meinem Buch, mit mir und dem Kurs. Vielleicht ist er ja auch was für Dich? Und wenn Du nicht die Absicht hast zu schreiben, kannst Du hier live und in Farbe beim Entstehungsprozess meines Romans dabei sein. Ich lade Dich ein! Gern kannst Du auch meinen Newsletter abonnieren und wirst dann automatisch informiert, wenn es etwas Neues gibt.

Nun also los.

Die erste Aufgabe durfte ich überspringen. Sie befaßt sich mit der Ideenfindung und nach Rücksprache mit meiner Tutorin Barbara Drucker, die selbst erfolgreiche Autorin ist, durfte ich direkt zur nächsten Aufgabe springen.

Hier geht es um das Romankonzept. Die Aufgabe ist 3-teilig und ja auch aufwendig, aber schon nach einer Stunde entsteht vor meinem geistigen Auge wirklich ein Buch aus einzelnen gut geplanten Szenen und auf einmal mach ich mir gar keine Sorgen mehr um Seitenzahlen. Ich habe 11 Szenen in 60 Minuten kreiert (und bin noch lang nicht am Ende!) und gerade mein Mittagessen anbrennen lassen! Das sagt ja wohl alles… .

Erkenntnis des Tages: BOAH-der Masterplan macht ja Spaß!

Ich sags mal mit Schiller:

„Frisch Gesellen, seid zur Hand.
Von der Stirne heiß
Rinnen muß der Schweiß,
Soll das Werk den Meister loben,
Doch der Segen kommt von oben.

…“

Wir lesen uns!

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!