HUCH – ich bin ja Autorin!

Im Netz begegnet mir im Moment immer öfter die Diskussion um die Frage „Wann bin ich AutorIN“ und darüber hinaus, wie man sich selbst als Indie oder SPler in der Öffentlichkeit sieht. Kommt man tatsächlich auch ohne Verlag als „Autorin“ in die Köpfe, die Wahrnehmung der Menschen? Und braucht man nicht irgendeine Berufsbezeichnung wegen Marketing und so…und überhaupt? Nike Leonhard hat sich zum Beispiel HIER ihre Gedanken dazu gemacht.

In dem Zusammenhang erzähl ich heut mal von einem ganz frischen Erlebnis: Ich hatte gerade zwei super inspierende und ego-streichelnde Telefonstunden.

Vor etwa einer Woche erreichte mich über Facebook die Nachricht einer Frau,mit der ich über diese Plattform schon etwa 2 Jahre über gemeinsame Interessen verbandelt bin.

„Hallo Simone, wie ich sehe schreibst Du Bücher? Das finde ich cool. Ich habe hier schon 2 angefangene Bücher liegen und(…), wollte ich mich mal wieder ran ans Schreiben machen. Allerdings hab ich null Plan, wie man so ein Buch verlegt. Muss man das selber zahlen? Ist das teuer oder übernimmt das ein Verlag? Wenn Du da ein paar Tipps für mich hättest, wäre das mega -D LG …“
20170604_150707BAUTZ. Da war es, dieses Gefühl im Außen tatsächlich als Autorin wahr genommen zu werden.
Aber ich heiße ja nicht umsonst Frau Wort 😉 , also antwortete ich: „ach XYZ, dass kann ich Dir nicht in drei Zeilen erklären …bei Facebook steht Du wohnst in xyz? Stimmt das? das ist ja gar nicht sooo weit weg von mir und zu Recherche-Zwecken wollt ich eh in die Gegend um xyz. Wenn du magst, können wir uns mal treffen? Oder telefonieren? Geht schneller…“
Das haben wir gerade getan. So unterhaltsam und interessant hab ich mich schon lange nicht mehr am Telefon wieder gefunden. Auch für mich wirklich inspirierend und wohltuend.
VIELEN DANK liebe xyz…ich freue mich darauf Dich zu treffen und wieder mit Dir zu sprechen und vor allem, irgendwann von Dir zu lesen und Deine wunderbaren Gaben im Internet zu finden!
Ausgegangen vor der Diskussion um den Titel/Auszeichnung/Ansprache als „AutorIN“, wenn man SPler ist kann ich nur sagen: Leute, wir SIND Autoren, Schriftsteller…was immer wir sein wollen egal wann wir es sein wollen!  Gleichgültig ob als Spler, Indie, Verlagsautorin, ob Du etwas in einer Online-Zeitung gezeigt hast: Es kommt wirklich nur drauf an, wofür DU stehst. Als was fühlst DU Dich? Wie nimmst DU Dich wahr? Die Antwort kannst Du Dir nur selbst geben und sie ist gleichzeitig DAS, was andere in Dir sehen!
Siehst Du das ähnlich wie ich oder hast Du eine ganz andere Meinung dazu?
Schreib mir doch mal in die Kommentarfunktion!
Wir lesen uns!
Denn ich bin Frau Wort 😉
Ich bin SAM

Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!