SAM hat´s gelesen…

Frühstück mit Elefanten.

Als Rangerin in Afrika

Ich lese ja für mein Leben gern #Reiseberichte und# Biographien. Hier schreibt Gesa Neitzel über sich und ihren Weg zur #Rangerin in #Afrika.

Ich habe gelernt, wie sich ein Normalo zur Rangerin ausbilden lassen kann. Tatsächlich auch, welche Spezialisierungen es gibt und auch das Afrika, nicht gleich Afrika und Wildnis nicht gleich #Wildnis ist. Gesa erzählt natürlich auch von unheimlichen aber auch unheimlich schönen Begegnungen mit den wildlebenden Tieren.

Erinnerungen zu Afrika und eine Schwärmerei…-ein Einschub

Ich habe ja noch immer die romantische Vorstellung von Afrika, wie in „Hatari“ mit Hardy Krüger (hab ich schon erwähnt, dass ich michals 9-jährige in ihn verliebt habe? Nein? Jedenfalls war es so und schon damals wußte ich, dass ich IHN eines Tages treffen würde. Hardy. Vor rund 10 Jahren war es soweit. #Hardy Krüger gastierte mit seiner Frau Anita im #Ritz-Carlton Hotel in Wolfsburg zu einer Lesung. Ich hab mich in meinen besten Zwirn geschmissen und bin natürlich hin! Hachja…da war mein Hardy: Im dunkelblauen Sakko, weißer Rollkragenpulli und diese Augen…ein wahnsinniges Blauuuuu…er hat die perfekte sonore Vorlesestimme, ich habe schon während der Lesung jeden Moment genossen. Am Ende der Lesung bekam man Gelegenheit, sich ein Buch signieren zu lassen. Ich hatte mein Lieblingsbuch von ihm dabei, einen schon völlig zerlesenen Reisebericht aus Afrika. Ich stand also zitternd in der Schlange der Wartenden. Seine Frau Anita, die die Fotos zu dem Buch gemacht hatte, sass als erste vor mir. Zitternd schob ich mein abgegriffenes Exemplar zu ihr rüber. Sie fragte mich, ob mir kalt wäre. Ich antwortete, nein, ich wär nur so aufgeregt. Sie schob Hardy das aufgeklappte Buch rüber „Hardy hier, unterschreib mal für die junge Frau, sie zittert so, dass ich Angst haben muss, dass sie umfällt. Und klapp das Buch nicht zu, die Tinte ist noch nicht trocken.“

Hardy Krüger blickte mich aus diesen unglaublich blauen an, lächelte und sagte „Warum wollen sie denn umfallen?“

Ich antwortete zitternd und piepsig: „Weil ich so aufgeregt bin. Ich habe immer gewußt, seit ich Sie mit neun Jahren in #Hatari gesehen hab, dass ich Sie eines Tages treffen würde, und heute ist es soweit.“

Hardy unterschieb in meinem Buch, blickte auf, schmunzelte und sagte „Mit 9 Jahren schon? Na soooo lange kann das ja noch gar nicht her sein“

Ich dachte, ich werd ohnmächtig. Hardy Krüger und seine Frau wohl auch, denn auf einmal grinste seine Frau Anita „ich glaub, jetzt brauchts was für den Kreislauf. Wir sollten erstmal einen Sekt zusammen trinken-Hardy?“

Hardy Krüger drehte sich zu einem Mitarbeiter des Ritz-Carlton Hotels um und sagte „Junger Mann, zwei Sekt hier. (zeigt auf seine Frau und mich) und ich nehm n Bier.“

Tja und so fand ich mich auf einmal mit Anita und Hardy Krüger bei Sekt und Bier.

Ich glaub, die Geschichte werd ich noch meinen Ur-Enkeln erzählen…seufztinerinnungschwelgend* aber ich schweife ab…)

Zurück zum Buch…

Gesa Neitzel entschließt sich also tatsächlich völlig aus der Luft gegriffen Rangerin zu werden und das gestaltet sich holpriger als erwartet. Sie berichtet von ihrem ersten Faux pas der völlig falschen Kleidung, den Herausforderungen der Wildnis und auch darüber, dass sie Freundschaften schließt, die sie aber auch wieder her geben muß, ihrer Prüfung, die sie fast vermasselt und warum. Überraschend kommt dann, das sie am Ende doch tatsächlich noch eine Ausbildung anschließt, denn so einfach ein Gewehr tragen, darf man auch als Rangerin in Afrika nicht.

Sie verliebt sich in das Land und die Menschen und beginnt ein neues Leben in Afrika.

#Gesa Neitzel schreibt flüssig und unterhaltend.

Ich hab das Buch gern gelesen und muß gestehen: Auch vor 20 Jahren, also noch jünger als jetzt, hätt ich mich DAS wohl nicht getraut. Einfach mal so allein nach Afrika und Rangerin werden…auch das zeigt für mich die große Stärke, die auf die eine oder andere Art und Weise in allen #Frauen wohnt! Insofern empfinde ich ihre Geschichte auch durchaus als mutig und #ermutigend, seinen Träumen und seiner inneren Stimme zu folgen!

Auch als Hörbuch…

Sie hat das #Hörbuch auch selbst eingelesen, was für meinen Geschmack nicht ganz so glücklich gewesen ist. Insgesamt hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen und wenn man ein Herz für Aus- und Umsteigerinnen hat und Afrikaberichte liebt, ist man hier mit doch leichter Unterhaltung gut bedient.

Kennst Du ein schönes Buch, das in Afrika spielt?

Ich freue mich über neue Tipps in den Kommentaren!

Wir lesen uns!

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!