SAM hat´s gelesen…Nach oben

Ich bin durch einen Instagram-Account auf das Buch „Nach oben“ gestoßen.

Da ich selbst betroffen von Fibromyalgie, PSA und ihren Begleiterscheinungen bin, habe ich es mir kurzerhand bestellt.

Ein NEUES Buch in der Hand zu halten war schon ein besonderes Erlebnis-und ein besonders schweres dazu, denn mit seinen 384 Seiten hat der Erfahrungsbericht von Mignon Kleinbek ein ganz schönes Gewicht, was ich so mal eben im Bett nicht lesen kann, ich kann es schlicht nicht mehr halten. Es in der Handtasche zu transportieren war mir auch schon zu schwer. Trotzdem habe ich das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen.

Und da sass ich nun. Sollte ich es öffentlich rezensieren? Hat es mir eigentlich gefallen? Ist es empehlenswert? Da ich in mein Blog-Tagebuch nur good vibrations eintrage, mußte ich tatsächlich erst einmal nach denken.

Du siehst: Ich rezensiere dieses Buch. Und obwohl ich darüber nachgedacht habe es zu verkaufen, werde ich es sogar behalten.

Nein, es hat mir nicht zwingend gefallen so wie mir ein Roman oder eine Biographie möglicherweise gefällt.

Es hat mir nicht gefallen, von den Qualen der Autorin zu lesen, von ihrem Leidensweg, ihren Ängsten und Sorgen, ihren Fehlversuchen, Medikamentenunverträglichkeiten, von ignoranten Halbgöttern in weiss, nein, dass alles hat mir überhaupt keine Freude gemacht beim Lesen. Ich hab mich gefragt warum das so ist. Das Buch ist gut geschrieben, leicht zu lesen, für meinen Geschmack etwas sehr weit in die Kindheit ausgeholt, was aber zu verzeihen ist. Warum also?

Die Antwort: Weil dieses Thema MEIN THEMA ist. Die Erfahrungen der Autorin triggern mich.

Weil ich betroffen bin und es mich betroffen macht. Weil es mich an meine Schmerzen und meine Schmerzgrenze bringt, weil es mir meine Ängste spiegelt, meine Sorgen, meine Nöte.

Es macht mich dankbar, weil ich so ein Glück mit wachen, zugewandten, Alternativen aufgeschlossenen Ärzten und Amtsvorstehern hatte und habe.

Und vor allem erinnert es mich daran, dass es nicht DAS Mittel und DEN Weg gibt.

Es gibt Dinge die MIR helfen durchzuhalten und nicht aufzugeben.

Das Buch „Nach oben“ von Mignon Kleinbek erinnert mich daran, an mich und meine Empfindungen zu glauben und vor allem erinnert es mich daran, dass alles steht und fällt mit gesunden Egoismus, denn ein NEIN zu Dir ist, wenn es denn kommt, einfach ein JA zu MIR. Ein ja zur Akzeptanz meiner Befindlichkeit und pure Selbstfürsorge.

Also konnte ich auch nicht anders, als diesem Buch hier eine Plattform zu bieten und einen Platz in meinem Bücherregal, als Stütze für mich und für jeden in meinem Umfeld, wenn mir selbst die Worte und die Kraft für die 99ste Erklärung fehlen.

Du bist selbst betroffen oder jemand aus Deinem Umfeld? Dann ist „Nach oben“ bestimmt ein Trost und hilft Verständnis aufzubauen auch wenn die Verläufe der Fibromyalgie so unterschiedlich und vielfältig sind, wie die Personen, die dieses Kreuz tragen.

Hier kommt noch der Affiliate Link zu Amazon.

Natürlich kannst Du das Buch auch beim Händler Deiner Wahl erwerben!

Ich wünsche Dir und mir und uns den Mut zu uns und dieser Erkrankung zu stehen und ihr die Stirn zu bieten. Jeden Tag aufs neue!

Wir lesen uns.

Denn ich bin Frau Wort!

Ich bin SAM 😉


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!