SAM hat´s gelesen: „Gelassen und ein bisschen weiser“

Es gibt so Bücher, die finden einen. Und wenn das passiert, dann passiert was in mir.

So ist es mir mit dem Buch „Gelassen und ein bisschen weiser“ von Ute Karen Seggelke ergangen.

20170612_101040

Die Autorin hat 21 Frauen , die das sechzigste Lebensjahr überschritten haben fotographiert und ihnen Fragen gestellt.

So entstehen ganz besondere Portraits von zum Teil sehr sehr bekannten Frauen mit biographischen Hintergründen, ihrer Sicht auf das Leben, das Altern, denn Sinn des Lebens.

Ich habe dieses Buch von meinem Sohn ganz spontan mitten in der Buchhandlung stehend geschenkt bekommen.

Nicht das ich schon…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Melissas Welt – Bienenflüstern & Drachenraunen

Von meinem SuB (dem Stapel ungelesener Bücher) hab ich ja bereits an anderer Stelle erzählt. Da ich im Mai, im Rahmen der #Autorinnenzeit, diesen unglaublichen SuB ein weiteres Mal vor Augen geführt bekam und trotzdem in der #Autorinnenzeit noch 5 neue Bücher dazu kaufte (davon hab ich 4 im Mai auch gelesen) hab ich mir zeitgleich versprochen, in der Folge erst mal meine Buch-Vorräte zu minimieren. Das schont das Portomonnaie, bringt manchmal auch ein paar Groschen zurück (wenn ich das Buch gebracht weiter verkaufen kann), schafft Platz für (irgendwann) neues und Raum im…

Weiterlesen

Hast Du schon mal eines weg gelegt?

Zugegeben: Bei einem Buchjunkie (und das bin ich ganz bestimmt), dessen Regale überquillen bekommt die Frage „Hast Du schon mal ein Buch weg gelegt?“ eine ganz andere Dimension grööööhl, aber ich meine das heut tatsächlich ganz schlicht: „Hast Du schon mal ein Buch weg gelegt, im Sinne von -nicht zu Ende gelesen- ?“

Oh doch. ICH habe es getan. Einfach weil das Leben sooo kurz ist und ich schon jetzt mindestens 120 Jahre alt werden muß, um alles zu lesen, was ich lesen will. Ich werde keines davon hier auflisten und hier in meinem Tagebuch glaube ich eh an good…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Alter schützt vor gar nichts!

Ich habe ja schon das ein oder andere Mal von meinen Besuchen einer Poetry Slam berichtet. Zuletzt sogar auf dem roten Teppich!

Es gibt ja auch jedes Mal einen Büchertisch, auf dem man die Werke der vortragenden Künstler bewundern kann. In meinem Fall: Kaufen muss! An so etwas kann ich nicht vorbei gehen!

Im Dezember habe ich mir zum Beispiel das Buch „Alter schützt vor gar nichts!“ von Torsten Wolff, erschienen im Blaulicht-Verlag gegönnt.

Das hier ist eine glühende Empfehlung!

Torsten Wolff schreibt kurzweilig und aktuell! So ist dieses kleine Büchlein…

Weiterlesen

HUCH – ich bin ja Autorin!

Im Netz begegnet mir im Moment immer öfter die Diskussion um die Frage „Wann bin ich AutorIN“ und darüber hinaus, wie man sich selbst als Indie oder SPler in der Öffentlichkeit sieht. Kommt man tatsächlich auch ohne Verlag als „Autorin“ in die Köpfe, die Wahrnehmung der Menschen? Und braucht man nicht irgendeine Berufsbezeichnung wegen Marketing und so…und überhaupt? Nike Leonhard hat sich zum Beispiel HIER ihre Gedanken dazu gemacht.

In dem Zusammenhang erzähl ich heut mal von einem ganz frischen Erlebnis: Ich hatte gerade zwei super inspierende und ego-streichelnde Telefonstunden.

Vor etwa einer Woche…

Weiterlesen

Fundstück !

Hach, was für ein Tag!

Wir hatten uns vorgenommen mit drei Generationen zu grillen. Was gar nicht so leicht ist…allein soviele Ansichten und Geschmäcker zusammen zu bringen…heut morgen dann: Dauerregen. Ich blieb bei meiner Aussage zwischen 10 und 14.00 wirds nicht regnen…und es kam auch so. Ich hab sogar die Sonne gefunden 😉

Anschließend hab ich mit meiner Mutter noch ein paar vertraute Sachen für meine an Alzheimer erkrankte Tante zusammen gesucht und da fiel meiner Mutter das in die Hände:

20170603_172135

Das ist eines meiner ersten Kinderbücher zur Vorlesezeit!

Ist das nicht schöööööön?!

Weiterlesen

#Autorinnenzeit Tag 31 – Das Ende…

Nun ist er da der letzte Tag der #Autorinnenzeit.

Und ja-ich bin stolz auf mich, denn ich habe wirklich jeden Tag auf irgendeine Weise die weibliche Welt der schreibenden Zunft unterstützt.

Deshalb nehme ich mir heute auch das Recht heraus mir selbst Unterstützung zu kommen zu lassen und zeige heute am letzten Tag, doch einmal meinen Erstling.

20160328_103514-1

Mein Buch BURN-IN mein langer Weg aus dem Burnout ist im Februar 2015 erschienen und beinhaltet 25 Tipps zum Ausprobieren. Es ist kein straighter Ratgeber sondern auch ein wenig Erfahrungsbericht, denn ich berichte kurz darüber wie es…

Weiterlesen

#Autorinnenzeit Tag 30 – SAM hat´s gelesen

Der vorletzte Tag der #Autorinnenzeit ist angebrochen. Zeit für eine weitere Rezension unter der bekannten Überschrift: „SAM hat´s gelesen…“

Ich habe ziemlich lange dafür gebraucht, dieses Buch zu Ende zu bringen und musste es anschließend irgendwie in mir reifen lassen.

20170521_120847Ulrike Dietmanns Buch „Lieben und frei sein“ ist nichts zum „einfach runter lesen“. Tatsächlich ist es ein Arbeitsbuch und gibt man sich dieser Aufgabe hin, erwartet einen eine besondere Art der Selbsterfahrung. Mit dem Durcharbeiten begegnet man sich und seinen Gefühlen (positive wie negative) und seine Erwartungen (positive wie negative) an…

Weiterlesen

#Autorinnenzeit Tag 29

Obwohl es mir wirklich nie an Einfällen für einen Blogbeitrag mangelt, ist mir dieser hier besonders leicht gefallen.

Es ist noch immer #Autorinnenzeit. Wenn Du wissen willst, was das ist KLICK HIER.

Ich sass also mit meinen Stall-Freunden zusammen. Wir haben uns bei den hiesigen „Spielen ohne Grenzen“ präsentiert und aufgrund des sehr schattigen Wetters sassen wir eine Weile ohne Teilnehmer. Irgendwann ging es um das Lesen. Und da erzählte mir Pia: „Du, hast Du schon gesehen, das Tappenbeck jetzt einen Bücherschrank hat? Finde ich praktisch: So kriegt man zu jeder Tages- und Nachtzeit Nachschub für…

Weiterlesen

#Autorinnenzeit Tag 28

Noch drei….dann ist die #Autorinnenzeit von Sven Hensel wieder vorbei.

Daher heute noch einmal:

Zitiere aus dem Buch einer Autorin. 

Ich habe mir dazu ein Buch ausgesucht, was sicher für jeden, der mit dem Gedanken spielt selbst zu schreiben und sich nicht traut, absolut hilfreich ist. Warum? Weil es alles andere als eine dogmatische Arbeitsanleitung bietet. Es handelt sich um das Buch:

Schreiben in Cafés

von

Natalie Goldberg. 

20170521_185556Hier das Zitat, das ich ausgesucht habe: „(…) Leider beginnen viele Menschen aus einer mentalen Armut heraus zu schreiben. Sie…

Weiterlesen