SAM hat´s gelesen…Nach oben

Ich bin durch einen Instagram-Account auf das Buch „Nach oben“ gestoßen.

Da ich selbst betroffen von Fibromyalgie, PSA und ihren Begleiterscheinungen bin, habe ich es mir kurzerhand bestellt.

Ein NEUES Buch in der Hand zu halten war schon ein besonderes Erlebnis-und ein besonders schweres dazu, denn mit seinen 384 Seiten hat der Erfahrungsbericht von Mignon Kleinbek ein ganz schönes Gewicht, was ich so mal eben im Bett nicht lesen kann, ich kann es schlicht nicht mehr halten. Es in der Handtasche zu transportieren war mir auch schon zu schwer. Trotzdem habe ich das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen.

Weiterlesen

Sisterhood-What a feeling!

Manchmal steht man an einem Punkt, da fragt man sich doch wirklich, ob man morgens anstatt aufzustehen aus Sicherheitsgründen lieber liegen bleiben sollte.

Dieser unendlich viel zu heiße und zu lange Sommer hat uns doch fast allen eh schon einiges abverlangt, dennoch springt einem der Alltag und das Alltägliche dann auch noch heftig ins Kreuz. Mir auch. Ein Autorinnenleben ist eben auch nicht anders als das einer Bankkauffrau, einer Floristin oder Krankenschwester…

Die Spülmaschine ging kaputt. Sorry, aber Spülmaschine und Waschmaschine sind in MEINEM Familienleben enorm wichtig und nicht verzichtbar!

Zwei Tage später verabschiedete…

Weiterlesen

SAM hat`s gelesen: Eva und die Apfelfrauen

Manchmal muß es einfach ein typisches Frauenbuch sein.

Ich habe ja bekannter und bekennender Weise einen Hang zu Geschichten von, mit und über starken Frauen. Liegt wohl möglich in meiner eigenen Geschichte begründet. Und wenn ich dann einmal vergesse, wie stark ich bin und was ich alles wuppe, dann brauch ich entsprechenden Lesestoff.

Eva und die Apfelfrauen

ist -mal wieder- ein Bücherschrank-Schätzchen. Dass ich auch Bücherschränke liebe, dürfte mittlerweile hinreichend bekannt sein. Wenn Du mit dem Begriff „Bücherschrank“ nichts weiter verbindest, als das eigene Regal zu Hause, dann schau doch mal

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen: Yoga Girl

Ja okaaaay, ein Frauenbuch…ein Frauenbeitrag…aber glaub mir: Es gibt auch Männer, die yogieren 😉

Ich bin ein Yoga Girl seit nun 20 Jahren. Mal mehr, mal weniger, mal gar nicht und dann doch wieder. So wie das Leben und die Gesundheit ihre Auf´s und Ab´s haben, ging es mir auch immer mit meiner Yoga-Praxis. Und trotzdem kam und komme ich wieder an den Punkt, dass ich weiß: Yoga gehört neben Schlaf und Meditation zu den Dingen, die mein Leben deutlich verbessern-allerdings mit Regelmäßigkeit durchgeführt. Und natürlich bin ich Mensch und ich menschel…und dann brauch ich Zuversicht, mein eigenes Verständnis und…

Weiterlesen

SAM und das Warum

Ich  kann die ganzen Marketing-Selbstfindungs-Schreib- und was weiß ich für Challenges ich schon mitgemacht habe schon gar nicht mehr zählen, die mich als Selbstständige zu meinem WARUM bringen sollten. Und immer war die ehrliche Antwort die selbe: „Weil ich Geld brauche“.

Ich hab mich dafür auch nie geschämt. Warum auch?

Nun habe ich neulich auf der Facebook-Seite Aventiure-Das Abenteuer Schreiben von Barbara Drucker folgendes Zitat gelesen:

Es ist idiotisch sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für 2 Dollar einen kaufen kann. -mark twain

Barbara…

Weiterlesen

Ich muss noch…

Stell Dir zu -Beginn dieses Blogs mal einen kellertiefen Seufzer von mir vor: Ich muss noch…

Einkaufen, aufräumen, absaugen, WC schrubben, zum Pferd fahren, den Großen zum DRK-Einsatz, den Jüngeren zum Sport, zum Freund, meditieren, yogieren, schreiben, malen, lesen, Katzen füttern, mail-Fach aufräumen, Dachboden weiter entrümpeln, Winterreifen aufziehen, Autoschreiben putzen, etc…also meine Liste der vermeintlichen „ich muss noch…“ Sachen wird irgendwie immer länger und gefühlt nie kürzer. Dabei tun und machen wir ja doch alle!

Ich muss noch -sorgt dafür, dass ich kaum oder unruhig schlafe.

Ich muss noch -macht unzufrieden und traurig oder niedergeschlagen.

Ich muss noch -begrenzt schon in Gedanken die…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Seerosensommer

Manchmal hat ein Unfall auch was gutes.

Vor einer Woche habe ich mir das Fersenbein und die Achillessehne gequetscht. Möglicherweise hat die Achillessehne auch etwas mehr abbekommen. Jedenfalls sollte ich dem ganzen Ruhe gönnen, drei lange Wochen, und den betroffenen Fuß hoch lagern.

Seufz. Jedenfalls ist eben erst EINE Woche her. Mir fällt mal wieder auf, dass trotz aller Bemühungen und ja erfolgreicher Bemühungen mein Leben noch sehr hektisch ist. Aber praktisch wie ich bin, verbinde ich natürlich das eine mit dem anderen.

Ich habe also mal einen ganzen Tag lang gelesen und wirklich…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Im Gehege

Also ich kann wirklich nur jedem raten, der gerne liest, keine Bücherei in der Nähe hat oder weder das Geld für die Beiträge noch für neue Bücher hat: Sucht mal nach Bücherschränken in Wohnort-Nähe! Ich wohne nun wirklich sehr ländlich und hier im Umkreis von 10 km kenne ich bereits drei Standorte! Falls Du noch nicht weißt, was ein Bücherschrank ist, ich habe HIER schon einmal darüber geschrieben.

Das Buch, was ich heute vorstelle, ist auch aus so ein Schätzchen aus einem Bücherschrank und sogar ein „unverkäufliches, unkorrigiertes Arbeitsexemplar“!

Schon…

Weiterlesen

SAM hat´s gelesen…Das Rushing Woman Syndrom…mit Gewinnspiel

Wer mich kennt, weiß: Ich bin bin immer für alles und jeden da und gebe das sprichwörtliche letzte Hemd. Leider nicht für mich. Ich denke immer an andere, nie an mich. Das hat schon öfter mal zu körperlichen Streiks bei mir geführt. Zuletzt Mitte August. Eine Woche war ich tatsächlich ans Bett gekettet. Eigentlich bin ich es noch immer, mit wenigen Ausnahmen.

Meine Freundinnen und meine Kinder schauen mir mit besorgten Blicken zu, wie ich durchs Leben manövriere. Sie haben es vor mir kommen sehen. Ich habe also von diesen mich liebenden Menschen immer wieder mahnende Worte bekommen.

Vor einiger Zeit…

Weiterlesen

Voll DIE Geschäftsfrau…man muss auch mal über sich selbst lachen!

Buuuuahahaha BRÜLLER…ich wieder…live aus meinem Leben, heut (Montag…erscheinen wird dieser Artikel am Donnerstag) passiert:

Ich, also völlig ungeschminkt, unfrisiert in Lieblingsjeans und Lieblingsstrickjacke, die beide wirklich schon bessere Tage gesehen haben und einem alten T-Shirt meiner Tante…quasi also nackt und mit nix Anständigem bekleidet als meinem wunderbaren Selbst rein in den Biomarkt und auf meinen geblümten Gesundheitslatschen wieder raus, will ins Auto und: Nix. Die Frau, die neben mir geparkt hat, verstaut grad ihren Einkauf und hat noch ihre Saftkisten vor meiner Autotür stehen, als ich so schwungvoll um die Ecke komme. Es entspinnt sich folgender Dialog:

Weiterlesen