UNwort 2017

Noch vier Wochen bis Weihnachten…und erzähl ich Dir heut etwas über mein Wörter-Resümee.

Da bin ich so im Netz unterwegs…vernetzt sein ist ja für viele heutzutage sehr wichtig, auch wenn ich mich da noch schwer tu´. Und in diesem Zusammenhang fällt mir auf, nein es geht mir echt gepflegt auf den Puffer, das etwas noch wichtiger als das Vernetztsein ist, nämlich das

richtige MINDSET

und natürlich der passende

COACH

in allen Lebenslagen-natürlich für jede Lebenslage ein neuer Coach, mit dem richtigen Mindset-Schwerpunkt.

Ich kann gar nicht sagen, wie oft mir täglich die Worte „richtiges Mindset“ und „Coach“ über den Weg laufen und ich mag sie einfach nicht mehr hören/lesen.

Deshalb küre ich heute meine Unworte 2017

  1. richtiges Mindset
  2. Coach

Dabei geht es mir grundsätzlich gar nicht um das sogenannte „Denglisch“, das hat sich so eingebürgert und sogar bei Oma und Opa im Sprachgebrauch ist, nein, und ich finde es auch nicht schlimm wenn man in einer Situation feststeckt und sich Hilfe sucht, um den Weg weiter gehen zu können-hab ich auch schon, aber der Gebrauch dieser Worte ist so häufig, dass ich den Eindruck habe sie werden häufiger verwendet, als ein normaler Mensch die Wäsche wechselt.

Außerdem findet ich es anstrengend mir suggerieren zu lassen, dass ich nicht richtig ticke. Gröööööhl-obwohl es Menschen gibt, die mir das sogar bescheinigen…grins. Auch davon auszugehen, dass man wirklich für jeden Schritt einen Coach braucht empfinde ich als etwas übertrieben. Wo bleibt denn da die Selbstverantwortung? Das Lernen mit Rückschlägen umzugehen und sich auch mal ne eingeditschte Nase zu holen? Das überlegen, feilen, kreative Lösungen für das eigene Leben zu kreieren?

Sicher hat auch diese Berufsgruppe ihre Daseinsberechtigung, genauso wie jede andere auch, aber mitunter finde ich die Art der Suggestiv-Werbung, die da betrieben wird, wirklich bedenklich.

Ich hoffe trotzdem, dass jeder Ratsuchende findet, was er braucht und sich selbst und seine eigenen Stärken dabei nicht verlliert bzw. vergißt.

Jetzt kennst Du MEIN Unwort. Genaugenommen sind es ja drei.

Welches ist denn Dein Unwort 2017? Erzähl mir gern in den Kommentaren davon!

 

Wir lesen uns!

Denn ich bin Frau Wort 😉

Ich bin SAM


Möchtest Du mich mit einer Tasse Kaffee unterstützen?
Vielen Dank!